15.12.2017
gesundheitspreis_2016 Der Gesundheitspreis der Stadt Tulln wurde am 4. März 2016 zum vierten Mal vergeben. 17 Projekte aus den unterschiedlichsten Fachgebieten wurden eingereicht und anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs von einer Fachjury bewertet. Für die Prämierung der ausgezeichneten Projekte wurden vom Gesunden Tulln insgesamt € 3.250,-- zur Verfügung gestellt. Der Nachbericht liefert einen Überblick über alle eingereichten Projekte.
10_exit Jugendberatungsstelle Exit u. Sportmittelschule Tulln
Den Jugendlichen werden Dynamiken und Prozesse von Mobbing bewusst gemacht und auf Folgen und Gefahren hingewiesen. Wichtig ist dabei, den Jugendlichen Raum für eigene Erfahrungsberichte, sowie den Impuls für Diskussionen und Denkprozesse zu geben. Auch Themen wie Cyber-Mobbing, Sexting, oder generell Gewaltausübung über neue Medien werden dabei behandelt.
4_naschgarten Lebenszeichen Netzwerk - Ing. Michaela Nikl
Mit dem Kräuter-Naschgarten wurde an der Donaulände ein Platz für Kommunikation und Austausch geschaffen. Insbesonders für Kinder ist er attraktiv: sie können sehen, welches Obst heimisch ist und wie es wächst, wie Kräuter riechen und was man aus ihnen machen kann. Der Barfußweg bietet auch die Möglichkeit zu spüren, wie unterschiedlich sich verschiedene Materialien anfühlen.
15_fsb Fachschule für Soziale Berufe - FSB Tulln
Ziel des Projektes ist, mit unterschiedlichen Mitteln Jung und Alt und Menschen mit Behinderungen zusammen zu bringen und wertvolle Erfahrungen für alle Gruppen zu ermöglichen. Im Rahmen vielfältiger Aktionen sollen die SchülerInnen Empathie für Menschen mit Behinderungen und für SeniorInnen entwickeln, sowie unterschiedliche Arbeitsfelder im Sozial- und Gesundheitsbereich kennen lernen.
17_vollerleben Sonderauszeichnung für die beste Projektidee
Mag. Judith Kraus-Bochno - Gesundheit Kompetenz im Zentrum

Immer mehr Menschen legen großen Wert auf einen gesundheitsbewussten Lebensstil, wissen jedoch nicht welchen Ratschlägen sie angesichts der oft fachlich widersprüchlichen und medialen Informationsflut folgen sollen. Wir wollen im Rahmen von Vorträgen und Workshops die Vorstellungen, Mythen, Fakten und Machbarkeiten rund um gesunde Ernährung im Schul- und Berufsalltag harmonisieren.
14_letsplay Let's play!
Lern- und Förderstudio "Teach me!"
Legasthenie, Dyskalkulie sowie Lese-, Rechtschreib- oder aber auch Rechenschwäche werden rechtzeitig vor Schuleintritt festgestellt und unter Verwendung von speziellen Spielen und pädagogisch getestetem Trainingsmaterial bearbeitet. Somit können die Kinder leichter in den Schulalltag einsteigen und haben mehr Spaß an Schule und Lernen. Besonderer Wert wird auf Konzentration und Merkfähigkeit gelegt.
3_laktose_shg SHG Laktose- und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Michaela Haunold - Glyx4you
Die Diagnose stellt Betroffene und deren Angehörige immer wieder vor große Herausforderungen im Ernährungsalltag. Im Rahmen von monatlichen Stammtischen erhalten sie unter professioneller Anleitung Hilfestellung bei der Ernährungsumstellung, aber auch dem gegenseitigen Austausch untereinander wird ausreichend Platz eingeräumt.
8_tanz Vitalität und Lebensfreude mit Tanzen ab der Lebensmitte
Christa Frasl - Treffpunkt Tanz
Jeder kann mitmachen, da in der Gruppe ohne fixen Partner getanzt wird. Es ermöglicht auch Menschen, die mit gewissen körperlichen Handycaps zu kämpfen haben, in einer fröhlichen Runde aufgenommen zu werden. Es gibt ein vielfältiges, abwechslungsreiches Angebot an Tänzen aus aller Welt, aus verschiedenen Epochen und Kulturen.
6_mb_turnen SHG für von Morbus Bechterew Betroffene
IPM Tulln, Hannelore Pichler
Morbus Bechterew ist eine rheumatische Erkrankung, bei der es besonders wichtig ist, die körperliche Beweglichkeit zu erhalten und die häufig damit einhergehende Krümmung und Versteifung der Wirbelsäule hintanzuhalten. Auf Initiative des IPM Tulln geben die Krankenkassen Betroffenen jede Woche die Möglichkeit zu einer vollen Stunde Heilgymnastik unter professioneller Anleitung.
5_sling Sling-Training
Gabi Görtler, Anita Miedl
Seinen Ursprung hat das Sling-Workout in der Rehabilitation: Das Schlaufentraining setzt auf eine intensive, tiefenwirksame Kräftigung aller Muskelgruppen und Stabilisierung der Gelenke. Des Weiteren beinhaltet das Sling–Trainingskonzept ein auf Wahrnehmung beruhendes Koordinationstraining. Es fördert aber auch das Körpergefühl und die Körperkraft.
7_uefa_hak Fit in der ÜFA (Übungsfirma) und für das Berufsleben
HAK Tulln, Mag. Marion Svoboda, Mag. Gabriele Ehmoser
Im Rahmen des Übungsfirmenbetriebs organisiert abwechselnd eine Gruppe (=Abteilung) von SchülerInnen pro Woche eine Bewegungseinheit, die auch in einem Bürojob und mit Business-Kleidung durchgeführt werden kann. Diese Bewegungseinheiten werden regelmäßig an Übungsfirmentagen von SchülerInnen und PädagogInnen durchgeführt.
9_nms Gesundheitstag von Schüler/innen für Schüler/innen
NMS Marc Aurel Tulln, Mag. Elfriede Hinterhofer
Organisation und Durchführung eines schulinternen Gesundheitstages: Schüler/innen, aber auch Pädagog/innen konnten ein vielfältiges Repertoire von gesundheitsförderlichen Möglichkeiten kennenlernen und aktiv miterleben. Gleichzeitig wurden die Schüler/innen, die die Stationen betreuten in ihrem Selbstbewusstsein und Auftreten gestärkt.